info(at)coaching-engelhardt.de

 

 

Beobachtung / Portfolio

Kinder zu beobachten ist eine grundlegende Aufgabe einer jeden pädagogischen Fachkraft.

Beobachtungen dienen oftmals vor allem als Grundlage für Elterngespräche.

Doch Beobachtungen und deren Dokumentation können viel mehr sein.

Sie können die Entwicklung eines jeden einzelnen Kindes abbilden. Indem die Erzieherin die Lernstrategien eines jeden einzelnen Kindes erkennt, hat sie die Möglichkeit diesem Kind anhand seiner Lernstrategie geeignete Impulse anzubieten, die ihm dann wiederum die Möglichkeit geben sich optimal weiterzuentwickeln.

Eine besonders gelungene Form diese Beobachtungen festzuhalten und für alle Beteiligten möglichst gewinnbringend einzusetzen ist die Arbeit mit Entwicklungsportfolios.

 

Kinder werden in dieser Form der Beobachtungsdokumentation sehr wohlwollend und stärkenorientiert beobachtet. Der Blick der Erzieherin ist bei jedem Kind ganz individuell darauf gerichtet, die Entwicklung zu beobachten und im Ergebnis dieser Beobachtung den Kindern die Bedingungen zu schaffen, die ihnen eine gute Entwicklung anhand Ihrer eigenen Lernstrategien ermöglichen.

Eine solche Beobachtungs- und Dokumentationsform ermöglicht zusätzlich einen intensiven und schönen Kontakt zu jedem einzelnen Kind.

Die Kinder fühlen sich beachtet und geschätzt und können durch diese besondere Form der Beobachtung, an der sie beteiligt sind ihr Selbstbild deutlich verbessern.

Lassen Sie sich mit mir gemeinsam darauf ein, sich mit Ihren Beobachtungen und Ihrem Beobachtungssystem auseinanderzusetzen.

Inhalte eines ein- bzw. zweitägigen Inhouseseminares können sein:

  • Reflektion des eigenen Beobachtungsverhalten: Wie kann ich möglichst wertfrei beobachten?

  • Wie setze ich Beobachtungen wertbringend für die Kinder um?

  • Wie kann die sinnvolle Gliederung eines Portfolios aussehen?

  • Wie kann ich die Kinder altersentsprechend einbeziehen?

 

Bereits bestehende Portfolios können gemeinsam mit mir auf Ihre Sinnhaftigkeit überprüft werden:

Folgende Fragestellungen können hier wichtig sein:

  • Bilden unsere Portfolios die Entwicklung eines jeden Kindes ab?

  • Ist unsere Einteilung wirklich sinnvoll?

  • Finden sich Kinder auf Anhieb in Ihrem Portfolioordner zurecht?

  • Wie können die Kinder in ihre Portfolioarbeit besser einbezogen werden?

  • Wie wollen wir die Portfolioarbeit in Zukunft in den Alltag einbinden?